Blogger-Special: Free Birds – Esst uns an einem anderen Tag

 Geschrieben am 29. Oktober 2014 - 11:43 Uhr von Kino7.de

Pünktlich zu Halloween beginnt der Heimkinostart von SENATORs neuem Animations-Streich FREE BIRDS – ESST UNS AN EINEM ANDEREN TAG. Mit Halloween hat das zwar eigentlich recht wenig zu tun, aber unser heutiges Blogger-Special ist für Fleischfresser schon recht gruselig.

Regisseur Jimmy Hayward (Horton hört ein Hu) konnte mit seiner tierischen Zeitreise einen qietschbunten Familienfilm zaubern, für dessen Synchronisation sich die Stars die Klinke in die Hand reichen. Während der US-Version u.a. Stars wie Woody Harrelson, Owen Wilson, George Takei und Amy Poehler ihre Stimme leihen, so geben sich in der deutschen Übersetzung niemand geringeres als Rick Kavanian, Christian Tramitz, Oliver Kalkofe und Nora Tschirner die Ehre.

Die unerschrockenen Truthähne Reggie (Rick Kavanian) und Jake (Christian Tramitz) sind sich einig, dass Thanksgiving einzig und allein dazu dient, die Truthähne dieser Welt zu verspeisen. Die Lösung liegt auf der Hand: Mit Hilfe der Zeitmaschine S.T.E.V.E. (Oliver Kalkofe) reisen die beiden verrückten Vögel in das Jahr 1621 und wollen in Plymouth das erste Thanksgiving der Weltgeschichte verhindern. Doch der brilliant durchdachte Plan gerät plötzlich ins Schwanken, als sich Reggie in die Henne Jenny (Nory Tschirner) verliebt und Jake ins Visier des schießwütigen Dynamite Joe (Thomas Fritsch) gerät.

Poster_Kino7.de

Meine geschätzten Blogger-Kollegen und ich haben uns im Rahmen des Filmes überlegt, ob es nicht vielleicht eine gesunde und ausgewogene Alternative zum köstlichen Festtagsbraten geben könnte. Dies bedeutet, wir haben im Rahmen eines Selbsttest einfach mal ein paar 100% vegetarische Bio-Soja Nuggets gefuttert.

Das Problem beginnt bereits beim Transport. Okay, in unserem Fall haben die Nuggets eine Reise im Paket hinter sich, wodurch sich die einst köstlich portionierten Häppchen bereits vor Verzehr in ihre Einzelteile zerlegt haben.

Das nächste Manko ist die Zubereitung. Um Zeit zu sparen und auf geschmacksverstärkende Zusatzmittel zu verzichten habe ich die Häppchen entgegen der Zubereitungsempfehlung in der Pfanne einfach in die Mikrowelle geschoben. Schwerer Fehler, da sich dadurch auch der letzte Tropfen Feuchtigkeit aus den vermeintlichen Hähnchenteilen verabschiedet hat. Also leider kein Snack für zwischendurch.

Nun aber zum Geschmack, über welchen man sich nicht wirklich beschweren kann. Die Soja-Nuggts schmecken in der Tat anders als der glutaminverseuchte Fast-Food Brei der uns so bekannten Schnell-Imbis-Ketten. Allerdings bedeutet „anders“ in diesem Zusammnhang nicht zwangsläufig „schlechter“. Der Geschmack ist ein klein wenig bitterer und auch irgendwie intensiver. Die Nuggets sind durchaus genießbar, erinnern letztendlich aber doch eher an einen Keks als an ein Stück Fleisch.

Fazit: Sowohl von der Konsistenz als auch vom Geschmack können die kleinen Pseudo-Hähnchen dem richtigen Festgockel in keinster Weise das Wasser reichen. Alleine der optische Reiz der Soja-Häppchen gleicht in Relation zum Truthahn wohl eher dem eines Nacktmull. Dennoch werde ich zukünftig für den kleinen Hunger zwischendurch, und für das gute Gewissen dem schnatternden Geflügel dieser Welt gegenüber, definitiv hin und wieder zum vegetarischen Soja-Nugget zurückgreifen.

Wie bereits erwähnt haben sich meine lieben Blogger-Freunde ebenfalls ein Bild zum Alternativ-Hühnchen gemacht. Schaut Euch die Ergebnisse an: Sidblog.eu, myofb.de und Wewantmedia.de

Tobias Lamberz

 
FSK:
12
Genre:
Animation, Komödie
Länge:
92 Minuten
Dt Start:
31.Oktober 2014
Verleih:
Senator
Land:
USA
Mit: Rick Kavanian, Christian Tramitz, Oliver Kalkofe, Nora Tschirner

Trailer:

comments powered by Disqus