Blumhouse Productions (Get Out, Split, die Insidious-Reihe) dreht die Uhr zurück und präsentiert mit THE FIRST PURGE das von Fans lange herbeigesehnte Prequel zur erfolgreichen Thriller-Reihe – und zeigt uns, wie die Regierung die tödlichste Nacht des Jahres in den Köpfen einer ganzen Nation manifestieren konnte. THE FIRST PURGE startet am 5.Juli in den deutschen Kinos und zu diesem Anlass haben meine Blogger-Freunde und ich die 3 Vorgänger (oder besser Nachfolger?) etwas genauer unter die Lupe genommen.

Hinter jeder Tradition steckt eine Revolution!

In diesem Jahr erfahren wir endlich, wie alles begann – wie die alljährlichen zwölf Stunden Gesetzlosigkeit als einfaches soziales Experiment starteten: THE FIRST PURGE.

Die USA in einer nicht allzu fernen Zukunft: Um die Verbrechensrate für den Rest des Jahres unter ein Prozent zu drücken, setzen die „Neuen Gründungsväter Amerikas“ eine gewagte soziologische Theorie in die Tat um: Für eine einzige Nacht bleiben alle Gewalttaten straffrei. Damit soll der frustrierten Bevölkerung ein Ventil für ihre angestauten Aggressionen geboten werden.

Doch was zunächst als recht harmloses Experiment im New Yorker Stadtteil Staten Island beginnt, gerät außer Kontrolle und breitet sich schon bald wie ein Lauffeuer über die ganze Nation aus, als der unterdrückten Bevölkerung bewusst wird, dass die Regierung sich nicht an die Regeln der gesetzlosen Nacht hält.

Nach The Purge: Election Year, dem bisher erfolgreichsten Film der Reihe, kehrt der Schöpfer dieses weltweit erfolgreichen Phänomens James DeMonaco (Autor und Regisseur von The Purge, The Purge: Anarchy und The Purge: Election Year) zurück. Als Produzenten zeichnen erneut Jason Blum (Blumhouse Productions), Michael Bay, Brad Fuller und Andrew Form (Platinum Dunes, Teenage Mutant Ninja Turtles- und Ouija-Franchises, The Texas Chainsaw Massacre) sowie DeMonacos langjähriger Produktionspartner Sébastien K. Lemercier (Das Ende – Assault on Precinct 13, Happy Few) verantwortlich.

THE FIRST PURGE wird inszeniert von Gerard McMurray (Burning Sands, Koproduzent von Nächster Halt: Fruitvale Station), das Drehbuch stammt erneut aus der Feder von James DeMonaco.

BLOGGER-SPECIAL

Meine Blogger-Freunde und ich haben sich jeweis einen Teil der bisherigen PURGE-TRILOGIE ausgesucht und dürfen ihn an dieser Stelle ausgiebig präsentieren. Ich habe mich für den ersten Teil THE PURGE – DIE SÄUBERUNG aus dem Jahre 2013 entschieden.

Drehbuchautor und Regisseur James DeMonaco inszenierte mit THE PURGE unter BLUMHOUSE PRODUCTIONS vor 5 Jahren einen dystopischen Horrorthriller, der storytechnisch absolut seinesgleichen suchte: „Einmal im Jahr sind alle Verbrechen legal!“ Die Intention der US-Regierung ist es, dass die amerikanischen Bürger in einer einzigen Nacht im Jahr nach herzenslust plündern, zerstören und morden dürfen. Im Gegenzug ist es dafür die restlichen 364 Tage im Jahr wesentlich ruhiger geworden. Außerdem dient die PURGE (zu deutsch: Säuberung) dazu, die natürliche Ausrottung der armen und schwachen Menschen zu beschleunigen. Denn wer kein Geld für Waffen und Schutz hat, wird diese Nacht nicht überleben.

Der Sicherheitstechniker James (wieder absolut großartig gespielt von Ethan Hawke) gehört glücklicherweise zur besser betuchten Bevölkerungsschicht und möchte die alljährliche Säuberung wie jedes Jahr wohlbehütet mit seiner Frau und den beiden Kindern verbringen. Das Anwesen wird nach den besten Sicherheitsstandards verriegelt und man versammelt sich mit Knabbereien vor dem Fernseher.

Achtung! Ab jetzt wird gespoilert!

Sohn Charlie bemerkt, dass ein fremder Mann stark verletzt an der Haustüre um Hilfe bettelt. Da er, im Gegensatz zu den Regierungsbeamten, noch über ausgeprägte Moralvostellungen und ein Gewissen verfügt, deaktiviert er das Sicherheitssystem und gewährt dem Fremden Einlass. Seine Eltern sind selbstverständlich „not amused“, fühlen sich allerdings ebenfalls verpflichtet den geschwächten Mann vor dem sicheren Tod zu retten, daher lassen sie ihn im Haus.

Suboptimal ist allerdings, dass sich eine größere Gruppe neureicher Juppies das unabdingbare Ziel gesetzt hat, besagte Person unter allen Umständen in dieser Nacht zu töten. Und so wird versucht, durch das Guckloch der Haustüre eine Verhandlung um ein Menschenleben zu führen. Das diese Verhandlung scheitert, stehen James und seine Familie nun ebenfalls auf der To-Do Liste und man stellt ihnen ein Umltimatum: wenn man ihnen den verletzten Mann nicht aushändigt bis die Verstärkung eingetroffen ist, wird das Anwesen geentern und die ganze Familie hingerichtet.

Spoiler Ende!

THE PURGE – DIE SÄUBERUNG war, wie man es von einer Blumhouse Produktion gewohnt ist, der Auftakt zu einem Franchise, welches mit THE FIRST PURGE ganz sicherlich noch kein Ende finden wird. Im Gegensatz zu den Sequels und Prequels setzt der ursprüngliche Film weniger auf rasante Action und pompöse Kostüme, als vielmehr auf gruselige Aspekte und verstörende Bilder. Wie man es von den Urvätern der kontroversen Home-Ivnasion Filme gewohnt ist, steht bei THE PURGE – DIE SÄUBERUNG kein Racheakt oder politischer Komplott im Vordergrund, sondern die grausame Mordlust verwöhnter Gören.

THE PURGE ist zweifelsohne ein Must-See im so häufig ausgelutschtem Genre.

Meine beiden Blogger-Buddies Markus und Chris haben sich Teil 2 und 3 vorgeknöpft: myofb.de und Wewantmedia.de

Tobi

TRAILER

Share.

About Author